Reisetipps

Visa

Wer sich nicht länger als drei Monate in Australien aufhalten möchte und schon über einen elektronischen eVisitor fähigen Reisepass verfügt, kann sein eVisum , das elektronische Touristenvisum für Australien, ganz einfach und gebührenfrei im Internet bestellen. Ohne eVisitor fähigen Pass, kann man sich ein elektrisches Visum (ETA – Electronic Travel Authority) über den Reiseveranstalter oder die Fluggesellschaft gebucht werden. Hierfür werden allerdings meist seperate Gebühren erhoben.

Währung

Für den Australische Dollar (AUD), umgangssprachlich nur Dollar genannt, gibt es keine Ein- und Ausfuhrbeschränkungen. Geldautomaten sind landesweit verfügbar. Deutsche EC-Karten funktionieren an (fast) allen Geldautomaten, allerdings erheben die deutschen Banken individuelle Gebühren für die Auszahlung. Deshalb sollte man

sich vor Abreise bei der eigenen Bank erkundigen, wie hoch diese die Gebühren ansetzt. Bei einer Abhebung mit der Maestro-Karte erhebt die australische Bank die Gebühren, die meist genauso hoch sind, wie bei der Bargeldabhebung bei einem fremden Geldinstitut in Deutschland.

Das Zahlen mit Kreditkarte ist auch landesweit möglich. Zu beachten ist hierbei, dass ihr Kreditkarteninstitut eine Gebühr für den Auslandseinsatz erhebt, die üblicherweise zwischen 1,0% und 1,75% liegt. Einige Hotels berechnen zudem eine Bearbeitungsgebühr bei Kreditkartenzahlung. Unser Tipp: Australien ist ein sicheres Reiseziel. Am besten man hebt größere Beträge am Automaten ab und bezahlt das meiste bar. Das schont die Urlaubskasse in Sachen Gebühren – besonders auf längeren Reisen.

Impfungen und Gesundheit

Reist man von Europa nach Australien gibt es keine besonderen Impfvorschriften. Empfohlen werden natürlich alle Impfungen, die auch in Deutschland regelmäßig aufgefrischt werden sollen. Darunter zählt ein Schutz vor Tetanus (Wundstarrkrampf), Polio (Kinderlähmung) und Diphtherie. Manche Institute empfehlen vor einem längeren Aufenthalt in Australien eine Impfung gegen Hepatitis B. Eine Malariaprophylaxe und auch eine Impfung gegen Hepatitis A wäre denkbar, ist aber nicht zwingend notwendig. Man sollte bei der Auffrischung und auch bei einer Erstimpfung bedenken, dass der Impfschutz im Einzelfall erst nach ca. 6 Monaten eintritt und nicht alle Krankenkassen die Kosten für besondere Impfungen übernehmen.

Falls man bei der Anreise ein Stop-Over gemacht haben sollte, gelten im Einzelfall besondere Vorschriften. Beispielsweise fordern die Australischen Behörden eine Gelbfieber-Impfung, wenn sich der Urlauber 6 Tage vor der Einreise eine oder mehr Nächte in einem Infektionsgebiet aufgehalten hat.

Im Krankheitsfall muss direkt beim Arzt oder im Krankenhaus bezahlt werden. Es sei denn der Urlauber hat für seine Australien Rundreise eine Zusatzversicherung abgeschlossen.

Unterwegs

In Australien herrscht Linksverkehr. Das Straßen- und Tankstellennetz ist gut ausgebaut. Allerdings sollte man besonders auf den Schotterstraßen im Outback darauf gefasst sein, dass Wildtiere auf die Straße laufen.

Die Preise für Benzin- und Dieseltreibstoffe sind etwas niedriger als in Deutschland. Allerdings sollte man bei der Australien Rundreise mit dem PKW bedenken, dass es im Outback weniger Tankstellen gibt und diese sich ihre exklusive Lage durch höhere Preise auch bezahlen lassen.

Telefon und Mobilfunk

Alle deutschen Handys mit Vertrag funktionieren auch in Australien. Allerdings sollte man abwägen ob es sich bei längeren Australien Rundreisen lohnt, sich eine Telefonkarte zuzulegen um teure Roaming-Gebühren zu sparen. Mit einer solchen Pre-Paid-Telefonkarte kann man an einer der zahlreichen Telefonzellen günstiger ins Ausland telefonieren und kann diese auch in vielen Hotels einsetzen.

Die Notrufnummer für Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen in Australien ist die 000.

Zoll

Neben dem Einfuhrverbot für Drogen und Waffen sollte man beim Kofferpacken bedenken, dass man keine Nahrungsmittel, pflanzliche und tierische mitbringen darf. Alles müsste einzeln beim Zoll in Australien deklariert werden.

Tipps

In der Regel können alle elektrischen Kleingeräte, die aus Europa mitgebracht werden, auch in Australien benutzt werden. Aber Achtung: der australische Stecker ist dreipolig! Ein Adapter ist also notwendig.